Tag Archives: hydration waist pack

Michel Gaudet

Si vous disposez d’ouvrages ou d’articles de référence ou si vous connaissez des sites web de qualité traitant du thème abordé ici, merci de compléter l’article en donnant les références utiles à sa vérifiabilité et en les liant à la section « Notes et références » (, comment ajouter mes sources ?).

Michel Gaudet est un haut-fonctionnaire français, né le à Paris et mort le . Ce conseiller d’État fut un grand juriste au service de la cause européenne dont il fut un des ardents artisans.

Né en 1915 à Paris, Michel Gaudet est nommé auditeur au Conseil d’État en 1942, maître des requêtes en 1948 toothpaste dispenser, puis conseiller d’État en 1964.

Appelé en 1952 auprès de Jean Monnet comme conseiller juridique de la Haute Autorité de la Communauté européenne du charbon et de l’acier (CECA) hydration waist pack, il a participé à la rédaction du Traité de Rome avant de devenir directeur général du service juridique des Exécutifs européens electric ball shaver, puis de la Commission des Communautés Européennes de 1958 à 1969 .

Michel Gaudet a ensuite occupé les fonctions de président de la Fédération française des sociétés d’assurances (FFSA) de 1970 à 1981, de président du Comité Européen des Assurances, de 1978 à 1982, et de président de la Cour d’Arbitrage de la Chambre de commerce internationale, de 1977 à 1988.

Il fut également président du Centre de rééducation et de réadaptation fonctionnelle de Menucourt « La Châtaigneraie » et vice-président du Centre d’action sanitaire et sociale « Le Chemin Vert ».

Commandeur de la Légion d’Honneur et de l’ordre National du Mérite et titulaire de la Croix de Guerre (1939-1945) thermos flask price, Michel Gaudet a été distingué Honorary Fellow of the American Bar Foundation (en) en 1960 et reçu Docteur honoris causa de l’Université d’Édimbourg en 1969.

Bird and Diz

Besetzung

Bird and Diz ist ein Jazz-Album von Charlie Bird Parker, das am 6. Juni 1950 in New York City aufgenommen wurde hydration waist pack.

Es handelt sich um das letzte Studio-Album, das die beiden Jazz-Größen Parker und Dizzy Diz Gillespie zusammen aufnahmen und die einzige Studio-Aufnahme, auf der Parker, Gillespie und Monk zusammen spielten.

Das Album wurde von Norman Granz produziert, der laut Curly Russell die Band mit Monk am Klavier, Russell am Bass und Rich am Schlagzeug zusammenstellte. Parker wird als Erster auf dem Album-Titel genannt und ist als Leader der Aufnahmen anzusehen; als Band wurde Charlie Parker and His Orchestra angegeben. Die Kompositionen stammen, mit Ausnahme von My Melancholy Baby alle von Parker. Auf den auf der CD enthaltenen Studiogesprächen ist zu hören, wie Parker missratene Aufnahmen abbricht und Instruktionen an Monk gibt.

Das Album mit der Coverzeichnung von David Stone Martin erhielt zunächst gute Kritiken, z.B. 4 Sterne vom Down Beat. Später jedoch wurde die Rolle von Buddy Rich als Schlagzeuger kritisiert. Rich, eigentlich im Swing zu Hause und kein großer Freund des Modern Jazz, wurde von Max Harrison vorgeworfen, die Session sabotiert zu haben.

Parker, der, soweit bekannt ist, die Titel nicht mehr aufnahm, war anscheinend nicht besonders an der Namensgebung seiner Kompositionen interessiert. Als der DJ Symphony Sid Torin ihn fragte, auf wen sich Relaxin with Lee beziehe, antwortete Parker, dass er keine Ahnung habe und die Stücke benannt würden, wenn er bereits das Studio verlassen habe. Bei Mohawk handelt es sich um den Spitznamen des Bassisten Ted Sturgis germany football t shirt, Bloomdido war eine Anspielung auf Maury Bloom, den Sprecher einer Jazzsendung auf Radio WGR in Buffalo. Mit „An Oscar for Treadwell“ erwies Parker dem Radiomoderator Oscar Treadwell seine Reverenz.

Granz, der Parker bereits mit dem Afro-Cuban Big Band von Machito zusammengebracht hatte, wollte Parker unter seiner Führung einem breiteren Publikum bekannt machen. Daher wollte er eine Produktion in „frischen Dimensionen“ und mit „schönen Melodien, geschrieben von guten Songwritern“. Bird and Diz geriet mit zwei Blues- (Bloomdido und Mohawk) und Standard-Bebop-Stücken wie An Oscar for Treadwell, Leap Frog red and football socks, Relaxin’ with Lee sowie einer Ballade (My Melancholy Baby) in einer Standard-Besetzung des Bebop (Saxophon, Trompete, Klavier, Bass und Schlagzeug) aber zum Gegenteil der ursprünglichen Absicht von Grantz.

1952 wurden die Titel [1] – [6] auf einer 10-Zoll-LP veröffentlicht (die ausführliche Liste hier bezieht sich auf die Verve Master Edition aus dem Jahr 1997). Auf der Original-LP waren noch die Stücke Passport und Visa zu hören, die allerdings nicht von der Bird & Diz Session stammten, sondern aus dem Jahr 1949 (und mit einer anderen Besetzung aufgenommen wurden). Sie wurden nicht auf der Re-Issue CD veröffentlicht.

Die Stücke 8, 12 und 13 wurden zuerst auf The Genius of Charlie Parker veröffentlicht, die Stücke 7, 9 und 11 wurden zunächst auf der CD Bird & Diz veröffentlicht, und die Stücke 10 und 14 bis 24 auf der CD The Complete Charlie Parker on Verve.

Die Stücke 1-13 sind vollständig, beim Stück 16 handelt es sich um einen falschen Beginn, alle anderen Stücke wurden abgebrochen. Sämtliche Titel sind in der Verve-Edition Bird: The Complete Charlie Parker on Verve enthalten.

Als Quelle diente hauptsächlich die Liner Notes von James Patrick der Reissue CD von Verve.